Handwerker-Werbung

Bei meinem letzten Besuch im schönen und fleißigen Schwabenland ist mir eine interessante Sache aufgefallen; wie immer war ich mit dem Bus unterwegs zum Kundentermin (oder diesmal genauer Herstellertermin) und betrachtete aus chronischer Langeweile und Neugierde as usual die Umgebung. Normalerweise achte ich dabei nur dann auf Plakatwerbung wenn es sich einfach nicht vermeiden läßt.

Gerade schien es aber, als sei mein Unterbewußtsein deutlich wacher als sonst. Anders kann ich mir nicht erklären, dass mir diese Riesenmenge an Handwerkerplakatwerbungen (“Mein Papa verlegt ganz prima Fliesen”, “Renovierungen aus einer Hand”, “Mann ab 42 EUR die Stunde”) aufgefallen sind.

Da frage ich mich jetzt nur, was aus den fleißigen Do-it-yourself – Häuslebauern von früher geworden ist. ODer – müssen die Handwerker gerade ob dieser Mentalität hier mehr Werbung machen? Oder ist schaffe schaffe immer noch in, jedoch bei Daimler und Häuslebaue wird outgesourced?

Falls Ihr die Erklärung habt, Ihr wißt ja, wie man Kommentare bedient.

[Kopfhörer liegen zuhause; auf dem Weg nach Böblingen]

Leave a Reply