Fremdbloggen

In den nächsten zwei Wochen wird dieses Blog wohl ein wenig verwaisen, da ich meine Haupt-Autoren-Tätigkeit auf eine andere Website verlagern werde.

Aus bekannten Verschleierungsgründen (gewisse Leserinnen meines Weblogs glauben ja immer noch dran, dass Einbrecher Weblogs lesen) gehe ich hier nicht auf Details ein, diese gibt es aber gerne auf Nachfrage per Mail an mich. Kontaktdaten sollten die regelmäßigen Leser ja kennen, sonst einfach eben nen Kommentar hinterlassen.

Besuch ist übrigens (vorangemeldet) gern gesehen!

Here comes the summer

Nach einer eher tristen zweiten Mai-Hälfte ist er endlich wieder fast pünktlich im Juni angekommen: der Sommer (in diesem Jahr wohl schon fast als Sommer 2.0 zu bezeichnen).

Spontangrillen, Dachterassenparties, Open-Air-Konzerte, Beachclubs, Freibadbesuche, kurze Ärmel, und verflucht gute Laune können also losgehen!

Wer Ideen zu einem dieser Events hat: schnackt mich einfach mal per Mail / Instant Messenger / Mobiltelefon an!

Und vergesst nicht, ein Magnum White mitzubringen… 🙂

[Revolverheld – Unzertrennlich; kurz vor Leipzig]

Rheinländerinvasion

Meine Clique aus Studientagen (auch besser als “die Jungs, Verena und Nadja” bekannt) hat kurz vor dem Studienende beschlossen, dass wir uns ab sofort jeden letzten Samstag im Mai treffen, damit man sich nicht aus den Augen verliert.

Das Ganze ist schon 3 Jahre her, und der Plan ist wirklich aufgegangen. Da die Organisation des Treffens reihum geht, war ich diesmal an der Reihe.

Das Wochenende war also gezeichnet von schönen, anstrengenden, langen, fröhlichen Erlebnissen, Kalauern, Sex (oder auch nicht), Frühclubbing, durchtanzten Nächten, irischen Pubs, Kieztouren, Michelbesteigungen, Bootsfahrten, grillen, Kölsch, vielen lieben alten Freunden und einigen neuen Gesichtern mitten drin, lila Haaren, blauen Händen, 2-Stations-Problemen, Gestresse, Safaris durch die große Freiheit, 17 Whiskeys, Schokolade, Aspirin, Overengineering und …. einer verflucht tollen Zeit mit meinen Leuten.

Danke nochmal an alle, die Teil des Erlebnisses waren. Und sorry an diejenigen, die dieses Wochenende gar nix von mir gehört haben: es war verflucht anstrengend! Auf Bonn 2008 und California 2009!

[Glückwünsche gehen heute an den Ehrendiplomer und Bachelor of Getränkedealing Volker Lingens; Frau Gerlinde Schröter – richten Sie bitte diese Grüße aus!]

Rheinländerinvasion

Meine Clique aus Studientagen (auch besser als “die Jungs, Verena und Nadja” bekannt) hat kurz vor dem Studienende beschlossen, dass wir uns ab sofort jeden letzten Samstag im Mai treffen, damit man sich nicht aus den Augen verliert.

Das Ganze ist schon 3 Jahre her, und der Plan ist wirklich aufgegangen. Da die Organisation des Treffens reihum geht, war ich diesmal an der Reihe.

Das Wochenende war also gezeichnet von schönen, anstrengenden, langen, fröhlichen Erlebnissen, Kalauern, Sex (oder auch nicht), Frühclubbing, durchtanzten Nächten, irischen Pubs, Kieztouren, Michelbesteigungen, Bootsfahrten, grillen, Kölsch, vielen lieben alten Freunden und einigen neuen Gesichtern mitten drin, lila Haaren, blauen Händen, 2-Stations-Problemen, Gestresse, Safaris durch die große Freiheit, 17 Whiskeys, Schokolade, Aspirin, Overengineering und …. einer verflucht tollen Zeit mit meinen Leuten.

Danke nochmal an alle, die Teil des Erlebnisses waren. Und sorry an diejenigen, die dieses Wochenende gar nix von mir gehört haben: es war verflucht anstrengend! Auf Bonn 2008 und California 2009!

[Glückwünsche gehen heute an den Ehrendiplomer und Bachelor of Getränkedealing Volker Lingens; Frau Gerlinde Schröter – richten Sie bitte diese Grüße aus!]