Hamburg – die Stadt mit Stil

Gute drei Jahre in Hamburg können einen Menschen ganz schön verändern. Es fällt gar nicht so schnell auf, was anders ist an dieser Stadt und doch, die Lebensqualität hier ist deutlich höher* als im Rest der Republik.

Konkret ist mir das letztlich bei einem Besuch im Rheinland aufgefallen: nicht nur, dass das Wetter in Köln deutlich schlechter war, frappierend fand ich, wie schlecht gekleidet die Rheinländer doch sind.

Natürlich, es gibt auch deutlich gut gekleidete Vertreter beiderlei Geschlechts, jedoch habe ich in letzter Zeit wirklich selten derartige VoKuHiLa Frisurverbrechen und Unterhemdensammlungen gesehen wie an Köln Hbf.

Selbst die schlecht gekleideten Menschen sehen in Hamburg noch ein Stückchen besser aus – und dieser Mangel an optischen Beleidigungen trägt halt zur Lebensqualität deutlich bei.

Und ja, ich mag Vorurteile….
*auf die Schattenseiten der hohen Lebensqualität gehe ich dann die Tage einmal ein 🙂

Heimatbesuch

Wie ja gestern bereits erwähnt, habe ich beschlossen, dieses Jahr nicht im La Croque meinen Geburstag zu feiern. Dennoch würde ich dem Laden morgen gerne einen Besuch abstatten und hoffe darauf, dass meine peer group in Bonn da mitzieht.

Falls nicht, dann bin ich alternativ im schönen Bonn zu finden. Falls sich also jemand mit mir treffen mag… Kommentar genügt 😉

Karnevalsvorbereitungen

Bald ist es soweit. Nur noch 9 Tage. Dann geht die 5. und schönste Jahreszeit los. Wie, von was ich rede? Nun, wenn Du das nicht weißt, dann kann es sich bei Dir nur um einen Nicht-Rheinländer handeln. Karneval, Mensch! Wie, was soll das heißen: “Bei uns gibts kein Karneval, bei uns gibts nur Fasching, und das auch nur bis zur vierten Klasse, danach ist man schließlich zu erwachsen für sonen Kram!” ?!

In Hamburg gibt es sehr wohl Karneval, und zwar zum Beispiel am 11. im 11. (allerdings erst ab 18h statt den obligatorischen 11:11h). Beispielsweise in der Ständigen Vertretung. Dort gibts eine Karnevalsfeier, die Marcus, Sina und ich am 11. als bekennende Rheinländer entern werden. Damit das aber auch ein Erfolg wird, reicht es nicht aus, sich nur ein Herz auf die Wange zu malen und ansonsten ein doofes Gesicht zu machen. Nein, wer a) 5 EUR Eintritt sparen möchte und b) seinen Teil zu einer guten Stimmung betragen möchte, der wird gebeten, verkleidet zu erscheinen. Nun, was heißt das konkret für mich?

Ich befinde mich gerade im Rheinland, und das auch nur aus einem einzigen Zweck: Karnevalskostüm kaufen! Nein, Scherz, es zog mich für die letzten Tage beruflich zur Schääl Sick, aber ich nutze die Gelegenheit weiterhin, um DAS Kostüm zu erwerben. Entsprechende Versuche in Hamburg waren nämlich von nichtvorhandenem Erfolg gesegnet. In Anlehnung an “How I Met Your Mother” plane ich mich dieses Jahr als Pirat a`la Johnny Depp zu verkleiden – und habe damit dann auch schon dank eines lieben, bloglosen Freundes das perfekte Filmzitat auf Tasche, um allzu aufdringliche Mädels loszuwerden: “You will always remember this as the day you almost got Captain Jack Sparrow” 😉

Christian im Rheinland

Ab Freitag gegen 22h werde ich mich bis Dienstag im Rheinland aufhalten. Falls Ihr die Gelegenheit nutzen wollt und Euch mit mir treffen (würde mich freuen), dann ruft einfach durch oder schreibt eine Mail.

Das gilt insbesondere für die sporadischen Blogleser (hoffentlich isses nicht zu kurzfristig)….