Mietwagen-Lotto


Derzeit bin ich für meinen Arbeitgeber auch häufiger in entlegenen Gegenden wie Vororten von Kiel, Pufferstädten zwischen Leverkusen und Düsseldorf oder kleinen Städten im Schwabenländle unterwegs.

Die öffentliche Personennahverkehrsanbindung dieser Gegenden ist leider in den meisten Fällen derart schlecht, dass ich doch deutlich schneller zum Ziel komme, wenn ich mir einen Mietwagen buche.

Die Erfahrungen, die ich dabei bislang gemacht habe, sind in der Tat sehr interessant. Ich buche dabei immer ein Auto der Golf-Klasse mit Navigation (CXMR für diejenigen unter Euch, die sich mit Mietwagenklassen auskennen).

Golf wird es aber bei Sixt nur in seltenen Fällen.

Bislang habe ich auf diese Weise bekommen:

  • div. Audi A3 Sportsback
  • einen normalen Audi A3
  • div. VW Golf TDI
  • div. Mercedes A-Klassen
  • 2 Mercedes B-Klassen
  • 1 Mercedes C-Klassen-Limousine (ohne Hut für den Fahrer)
  • einen Ford Mondeo

doch den Vogel hat ein

  • Renault Laguna mit DVD-Kartennavi und italienischem Kennzeichen(!)

abgeschossen.

PS: Und nein, ich habe bislang keinen Ärger mit Unfällen, Nahezu-Unfällen, Verkehrsverstößen, Bußgeldern, Parkticket oder anderen fahrerischen Verfehlungen gehabt.

[Eric Clapton – One Day; kurz vor Halle / Saale]


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: