Qype: pentahotel Trier Europahalle in Trier

TrierHotels & UnterkuenfteHotelsHotels & UnterkuenfteHotels4-Sterne-Hotels

Nachdem ich ausnahmsweise mal wieder innerdeutsch geschäftlich unterwegs bin (es hätte eigentlich Luxemburg werden sollen), galt es, ein nettes Hotel in Trier zu finden. Da ich privat geführte Boutique-Design-Hotels bevorzuge, fiel meine Wahl auf das pentahotel in Trier.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Schon beim Check In wird man positiv überrascht, da die Rezeption gleichzeitig die Hotelbar ist und allein schon mal die Auswahl an Gin-Marken (Tanqueray No. 10, Hendricks und Beefeater) im Hintergrund für das Hotel sprach. Auch erstaunte mich, wie voll die Lobby / Bar bereits um 19:30 war. Hier fanden sich nicht nur ein paar vereinzelte, traurige Handelsreisende, wie sonst gern an Hotelbars üblich, sondern eine illustre Runde von Menschen.

Das gesamte Ambiente der Hotellounge ist sehr großartig, eher loungeartig. Dazu trägt bei, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jeans, T-Shirt und ganz ohne strenge Dienstuniform arbeiten. Nichts desto trotz ist der Service zuvorkommend, hilfsbereit – aber gefühlt “echter” als in Kettenhotels.

Das Zimmer ist interessant; man merkt hier, dass versucht wurde, aus einem 70er Jahre Hotel mit leicht veränderter Innenausstattung und neuen Möbeln sowie Flat-TV ein Designzimmer zu machen; nur funktioniert das halt nicht so ganz – spätestens am olivgrünen 70er Jahre Bad ist man dann gescheitert. Die Lobby verspricht hier also mehr, als die Zimmer halten können. Nichts desto trotz ist deren Ausstattung zweckmäßig und praktikabel. Es gibt zwar keine Minibar, jedoch hat man sich stattdessen für einen Verkaufsautomaten in den Etagenfluren entschieden. Dieser ist mit handgemachten Chips, Corona, Becks, Schokoladenriegeln sowie sogar fritz cola 0,2 befüllt. Preislich kann man hier mit 1 EUR (Schokoriegel, Wasser) bzw. 2 EUR (fritz, Bier) nicht meckern; lediglich ist es etwas unpraktisch, dass man mit Münzgeld direkt am Automaten zahlen muss.

Die grandiose Getränkeauswahl (fritz kola und Limonaden, AriZona Ice Tea, Becks, Corona und Co. sowie gute Spirituosen – das Ganze sehr bezahlbar mit bspw. 49 EUR für eine Flasche 0,7 Moet & Chandon oder 6,50 für einen Gin Tonic) wird durch eine solide Restaurantkarte (bspw. 12 EUR für einen 225g Burger incl. Salatbeilage und Baguette + Sour Cream “Vorspeise”) abgerundet.

Fazit: solides Hotel, bezahlbar, freundlicher, authentischer Service und leckeres Essen + Getränke. Hier fühle ich mich wohl und komme gern wieder.

Mein Beitrag zu pentahotel Trier Europahalle – Ich bin christianlouis – auf Qype

Leave a Reply