Bewerbungs-Bibbern

Nun, wie gestern schon angekündigt, geht die Diplomarbeit in die Endphase. Leider bedeutet das auch für mich, da ich von T-NetPro nicht automagisch übernommen werden, natürlich die Suche nach alternativen Arbeitgebern. Stepstone, Jobpilot, Arbeitsagentur und Monster sind also zu meinen neuen Lieblingswebsites geworden.

Leider stellt sich derzeit jedoch der IT-Markt als leicht SAP-blind dar. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass “normale” Leute, ohne Kenntnisse in SAP nicht wirklich gesucht werden. Naja, wobei.. es gibt ja auch Stellen für Nicht-SAP-Experten. Die erwarten dann allerdings zumeist einschlägige mehrjährige Berufspraxis in mindestens 20 unterschiedlichen Technologiefeldern, die aber alle erst vor 1/2 Jahr erfunden wurden…..

Neben diesem enttäuschenden Berg von unbrauchbarem Stellenmaterial habe ich es jedoch geschafft, ein paar ganz besondere Schmuckstücke herauszugraben. Und daher laufen derzeit ein paar Bewerbungen. Glücklicherweise habe ich auch schon den ersten Erfolg in Form eines Bewerbungsgesprächs zu verbuchen, leider läßt die Rückmeldung auf sich warten. Und wer mich gut kennt, weiß ja, wie geduldig ich sein kann…

Sprich: Leben ist derzeit echt nervenaufreibend; auf der einen Seite die Diplomarbeit, die terminlich stark drückt, auf der anderen Seite diese Gedanken um Zukunft, die Bewerbungen und natürlich nicht zuletzt die Frage, wo ich Anfang des nächsten Jahres stehen werde, beruflich, privat und nicht zuletzt physikalisch [damit meine ich den Ort, nicht die generelle Frage meiner physikalischen Existenz].

Wer irgendwelche guten Beruhigungsmittel kennt oder anderweitigen Rat weiß… meldet Euch doch einfach 🙂

Bergab

..gehts derzeit in einer rasenden Geschwindigkeit.
Also, genauer halt auf das Ziel, die Diplomarbeit zu.
Bergfest habe ich hinter mich gebracht, Abgabe ist in 2,5 Wochen.

Daher habe ich auch nicht mehr so viel Zeit, den K-Server mit neuen Infos und Co. zu füllen. Sobald ich jedoch weiß, wo man mich ab dem 1.1.2005 finden kann, wenn mein Vertrag in Münster ausläuft, wann genau ich die DA abgeben werde oder wann genau mein Kolloquium ist, werde ich hier einen kleinen Eintrag posten.

Ansonsten kann man auch den Fortschritt der DA online beobachten, URL gibts auf Anfrage.

Übrigens.. die Annahme, dass mich nur 80 Seiten von einer fertigen Diplomarbeit trennen war leider ein wenig falsch. Es sind inzwischen schon 86, und das ohne halbseidene Tricks wie doppeltem Zeilenabstand und breiten Rändern…

New American Country Music und Korrekturfahnen

So, es ist geschafft, nach ein paar Tagen Delay in meinem privaten Zeitplan ist der erste Teil der Diplomarbeit zu Papier gebracht und umfaßt immerhin auch schon 18 Seiten. Nicht viel, aber immerhin schonmal ein Anfang. Leider sind diese 18 Seiten aber noch nicht in der Form, in der ich sie gerne sehen würde – nämlich genial formuliert und genau auf den Punkt. Allerdings arbeite ich derzeit daran, das Pamphlet von Grundlagen vom Status “mies, aber immerhin keine leeren Seiten mehr” in den obengenannten Status zu überführen.

Daher fliegen auf meinem Schreibtisch tausende von Korrekturfahnen rum, die ich gerade versuche, in mein Manuskript einzuarbeiten. Allerdings mache ich gerade eine Pause, wie Ihr wahrscheinlich bemerkt habt. Und da morgen früh – also gleich – der Wecker auch mal ausnahmsweise schon um 7h klingeln wird, werden die Fahnen wohl teilweise noch bis dahin warten müssen.

Den aktuellen Stand meiner Bemühungen kann man jedoch auch im CVS mitverfolgen. Falls Interesse besteht, mailt mich doch einfach wegen der URL an.

Ansonsten versuche ich gerade in einem Selbstversuch herauszufinden, ob meine während der Arbeit durch Zufall erstellte These, dass ich unter Einfluß von New American Country Music produktiver arbeiten kann. Und, dieser Selbstversuch scheint tatsächlich langsam Wirkung zu zeigen. Zumindest schreibe ich schon wieder einen Blog-Eintrag. Ich frage mich nur gerade, wie produktiv ich denn wohl sein würde, wenn ich zusätzlich noch Mate im Haus hätte. Kaum auszurechnen…

Also, wenn Ihr meine inzwischen schon relativ ansehnliche NACM-Sammlung erweitern wollt: frühe Alben von Faith Hill, Garth Brooks und Tim McGraw sind sehr gerne gesehen. Auch Mate-Gaben sind jederzeit wilkommen…

Auch Antworten auf die Frage, ob man nur um anders zu sein 450 EUR für eine Schriftart ausgeben sollte, werden gerne ausdiskutiert..

Angemeldet!

Et is soweit. Seit dem 16. befinde ich mich offiziell in meiner Diplom-Phase. Deswegen wird es jetzt weniger Küchenserver-Artikel und mehr produktives Arbeiten (so hoffe ich doch) geben. Aber, um Euch auf dem Laufenden zu halten, kurz die Highlights der Woche:

– DA angemeldet
– eigenen Cisco-PoE-Switch für die Tests abgegriffen
– Cisco-Software bekommen
– Kram läuft soweit

Nun fehlen also nur noch Tests, Ergebnisse und vor allem 80 Seiten bis zum Glück…