Port 20 – Hackerspace in Hamburg


Nachdem ich letztens ein wenig über Hackerspaces philosophiert hatte, waren die letzten Tage in Hamburg insbesondere in der Diskussion mit Marcus recht produktiv.

Das Projekt Hackerspace in Hamburg hat einen Arbeitstitel bekommen – “Port 20“, in Anlehnung an den Hafen sowie die Postleitzahl der Speicherstadt – und verfügt auch über den ersten Entwurf einer Website.

Wer sich an dem Projekt beteiligen möchte, ist natürlich herzlich eingeladen, das zu tun. Und wer sich noch immer fragt, was ein Hackerspace eigentlich ist, der sollte sich den Netzladen und das Metalab einmal genauer anschauen. Aber auch das Fundbureau ist vielleicht einen näheren Blick wert.

Nächste Schritte: noch mehr Befürworter finden, Raum finden, Finanzierungsplan aufstellen


6 Antworten zu “Port 20 – Hackerspace in Hamburg”

  1. Moin,

    das hört sich ja nicht schlecht an, auch wenn ich weder Ur-Hamburger noch Exil-Bonner bin sondern aus dem schönen Nordhessen komme. Deine Seite grade über die FON-Map wiedergefunden hab weil Du einer der wenigen aktiven Spots in Radnähe betreibst.

  2. Das hört sich ja mal interessant an, auch wenn ich weder Ur-Hamburger noch Exil-Bonner bin…

    Und: Deine Kommentarfunktion tut komisch 😉

  3. Si, Projekt auf Eis. Habe einfach keine Zeit, das Thema voran zu bringen, auch wenn es eine immer stärker wachsende Front von Menschen gibt, die der Meinung sind, CCC != Hackerspace und Attraktoren e.V. = CCC HH.

    Das ist auch mWn de facto so. Wer also will, kann Port20 gern "erben".

  4. mmmh ja, schade 🙁
    Könntest du mal den Stand der Entwicklung veröffentlichen?
    Welche Räume hattet ihr im Auge?
    Wieviele INteressenten gab es?
    Wodran scheiterte es?
    Finanzierungsplan, usw…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: