Categories
General IT-Stuff

Fritz!Fax unter Windows 10 installieren

Ich habe vor gefühlten 18 Monaten mal wieder meinen Windows Desktop neu aufgesetzt. Das an sich ist kein Blogpost wert, das passiert ab und an mal.

Jedoch ergab sich heute dann die Notwendigkeit, mal wieder ein Fax zu versenden; Finanzamt, DiesDas, ihr wisst schon.

Ich hätte natürlich den Weg des geringsten Widerstands gehen können und das Fax via Sipgate Webinterface versenden können, aber irgendwie fand ich das doof. Warum soll ich als stolzer Inhaber einer Telefonflatrate für Telefongebühren zusätzliches Geld bezahlen. Moment, da war doch dieses deutsche Routerprodukt, welches ich nutze, meine FritzBox. Und, früher konnte man damit doch auch faxen?

Es wäre doch gelacht, wenn ich als Diplom-Informatiker (FH) Fachrichtung Telekommunikation nicht diese Kleinigkeit von Faxversand in diesem doch ja eher kundenfreundlichen Produkt aktiviert bekäme…… müsste ja schon mit dem Teufel zugehen, ich sollte vielleicht erwägen mein Diplom zurückzugeben, wenn das nicht klappt….

…..

Zwei Stunden später:

Ich habe mein Diplomzeugnis bereits in einem A4 Umschlag, addressiert an de FH Bonn-Rhein-Sieg zwischengelagert, aber wollte die Schmach doch irgendwie nicht so ganz hinnehmen.

Drei Stunden später:

Tut.

Und, da offenbar viele Menschen damit Schwierigkeiten haben, möchte ich hier kurz das “wie” dokumentieren.

Das grobe Vorgehen ist hier beschrieben:
https://it-fvb.de/avm-fritzfax-auf-windows-10-mit-ip-anschluss-installieren-und-faxe-vom-pc-aus-versenden.html

Zunächst lädt man sich das Fritz!Fax Programm von AVM herunter. Die Version zum Download ist 3.07.04, jedoch tut das prinzipiell herzlich wenig zur Sache.

Danach extrahiert man das Setup und startet es und es passiert… nichts.

Jedoch sollte man hier einen entscheidenden Trick anwenden: eine Stunde warten könnte klappen, könnte jedoch auch nicht klappen. Es scheint jedoch so zu sein, als würden andere Prozesse die Installation temporär auf Eis legen. Daher half der folgende Rat extrem gut:

“Die gute Nachricht ist, ich habe FritzFax soeben nach zahlreichen Versuchen unter Windows 10 zum Laufen gebracht.
Ich weiß nur nicht, ob ich das Vorgehen exakt rekapitulieren kann.
Also:
1. Als erstes habe ich die Firewall unter Windows 10 komplett deaktiviert.
2. Dann habe ich FRITZ_fax_3.07.04.exe im Kompatibilitätsmodus (XP3) gestartet.
Folge: Kurze Aktivität, dann Stillstand
3. Habe dann den Task-Manager aufgerufen (Strg+Alt+Entf) und dort unter dem Reiter “Details” geschaut.
4. Rechtsclick auf FRITZ_fax_3.07.04.exe auf “Warteschlange analysieren” ergab, dass das PRG auf “Setup.Exe” wartet.
4. Rechtsclick auf Setup.exe auf “Warteschlange analysieren” ergab, dass das PRG auf “SpeechRuntime.Exe” o.ä wartet. (Den genauen Namen des PRG kann ich leider nicht mehr reproduzieren).
5. Nach Beendigung dieses PRG (SpeechRuntime.Exe o.ä) lief das Setup komplett ohne jedes weitere Meckern durch.
Ich konnte es kaum glauben.
Läuft! Fax erfolgreich versandt!”

https://www.ip-phone-forum.de/threads/fritzfax-und-windows-10.280320/post-2107980

Auf meinem Rechner befindet sich sowohl Adobe Creative Cloud als auch Nvidia Grafiktreiber. Keine Ahnung, ob das nun besonders gut oder schlecht ist, jedoch führte das zu einer Art Deadlock des Installers. Ich musste also wie unter dem Link oben beschrieben, die Warteschlange des setup.exe Prozesses anschauen, und stellte fest, dass hier zunächst ein Nvidia Prozess und anschließend diverse andere Applikationen (Allen voran Adobe CEF) meine Installation ausbremsten. Nachdem ich diese Prozesse hybrisartig brav gestoppt hatte, lief die Installation nun im Schneckentempo an.

Am Ende wurde mir noch die Option gegeben CAPIoverTCP zu aktivieren, was ich aber vercheckt habe. Hier half dann der Telefoncode, der in der Anleitung von IT Solutions ganz gut beschrieben ist:

Damit die Software Faxe verschicken kann, muss CAPI auf der Fritzbox aktiviert werden. Dazu brauchen wir jetzt ein Telefon welches direkt an die Fritz!Box angeschlossen ist damit wir folgende Befehle eingeben können:

CAPI erstmal ausschalten (immer empfohlen, dies zuerst durchzuführen, auch wenn es schon mal aktiviert wurde):

und Anrufen drücken. Auf dem Display sollte „CAPIoTCP aus“ erscheinen. Wenn danach noch „Ungültige Nummer“ erscheint, kann man diese Warnmeldung auf dem Telefon ignorieren.

CAPI einschalten:

und Anrufen drücken. Auf dem Display sollte „CAPIoTCP ein“ erscheinen. Wenn danach noch „Ungültige Nummer“ erscheint, kann man diese Warnmeldung auf dem Telefon ignorieren.

Im Anschluss startet man nun Fritz!Fax und stellt fest, dass die Software nach einem CAPI 2.0 Treiber verlangt. Das einfach mal großflächig ignorieren, ist jedoch vermutlich ein Symptom für die letzte Änderung, die ich vornehmen musste: die Registry Keys waren nicht sauber gesetzt.

Pfad: [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\AVM\AVMIGDCTRL]
ZEICHENFOLGE: „FoundFritzBoxes“=“XXX.XXX.XXX.XXX“.   < Hier gehört die IP-Adresse Ihrer FRITZ!Box hin.

Pfad: [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\AVM\CAPIoTCP]
DWORD: „Port“=000013a7

https://edvtraining.wordpress.com/2013/12/07/fritzfax-common-isdn-api-ver-2-0-nicht-installiert/

Nachdem dann auch diese Einstellung vorgenommen war, startete Fritz!Fax sauber und ich war in der Lage, ein Fax aus Word heraus zu verschicken. Adobe Acrobat zickt gerade noch rum, ich schiebe das jedoch darauf, dass ich beherzt zu viele Adobe Prozesse gekillt habe. Nichts, was ein Reboot nicht heilen kann.

Leave a Reply